• Walter Borter

Die Kraft der Glaubensätze



In meiner Ueberzeugung sind Glaubensätze die Schlüssel für ein Leben in Harmonie, Wohlstand, Gesundheit und Glück. Glaubenssätze üben eine ungeheure Macht auf unser Leben aus. Was wir von uns und der Welt glauben beeinflusst all unsere Handlungen und Entscheidungen. Wir kennen Glaubenssätze, die uns helfen grosse Dinge im Leben zu erreichen und wir kennen Glaubenssätze, welche die einfachsten Dinge unmöglich machen.


Ich möchte Dir eine Geschichte erzählen, die aufzeigt, was möglich ist, wenn man an sich glaubt.


Jedes Jahr gibt es in Australien ein fünftägiges Rennen über 600 km von Sydney nach Melbourne. Im Jahre 1988 man ein Mann namens Cliff Young zum ersten Mal an diesem Rennen Teil. Keiner der anderen Teilnehmer konnte so recht verstehen, warum Cliff teilnehmen wollte. Cliff Young war damals 61 Jahre alt, der Altersdurchschnitt der Läufer betrug 28 Jahre. Er erschien in einem blauen Overall mit schweren Springerstiefeln. In dem Feld von 150 Top-Athleten fiel er natürlich sofort auf. Mit seiner Startnummer 64 stelle er sich in die Menge, als ein Kamerateam auf ihn zukam und ihn fragte: „Wer sind Sie eigentlich und was wollen Sie hier?“


Ich bin Cliff Young und ich betreibe ausserhalb von Melbourne ein grosse Ranch für Schafzucht.“

„Und Sie wollen wirklich mitlaufen?“

„Selbstverständlich“, nickte Cliff.

„Gibt es irgendwelche Referenzen und Ergebnisse die Sie uns geben können?“

„Nein“, sagte Cliff. „Dann können Sie aber auch nicht mitlaufen, das schaffen Sie nie.“

„Doch ich kann das- Sehen Sie, ich bin auf einer Farm aufgewachsen, auf der wir uns keine Pferde und keine Jeeps leisten konnten. Bis 4 Jahren bin ich bei jedem Wetter zu Fuss unterwegs gewesen um die Schafe zusammen zu halten. Manchmal war ich 2 bis 3 Tage unterwegs, um die Schafe zu finden.. Bis heute ist mir dies immer gelungen. Es sind doch nur 2 Tage mehr“.


Als der Startschuss fiel, riefen manche der Zuschauer: „Stoppt diesen Mann, er bringt sich um. Er ist verrückt!“ Alle Medien in Australien berichteten über Cliff Young, den 61- jährigen Mann in einem blauen Overall und Springerstiefeln, der ohne spezielles Training und Erfahrung diesen Lauf absolvieren wollte.


Die Strategie der meisten Läufer war 18 Stunden zu laufen und danach 6 Stunden zu schlafen. Aber Cliff Young machte nach 18 Stunden keine Pause. Er lief einfach weiter. Jede Nacht kam er der Spitzengruppe ein Stück näher. In der letzten Nacht überholte er diese und am letzten Tag lag er alleine an der Spitze. Die Verfolger waren weit abgehängt: Nicht nur, dass er als 61- jähriger die 600 km bewältigte, er gewann mit einem Vorsprung von 9 Stunden und wurde dadurch ein nationaler Held.


Nach dem Rennen wurde er von der Presse befragt, was ihm denn den Sieg gebracht hatte. Er antwortete, er habe nicht gewusst, dass Schlafpausen einzulegen waren. Er stellte sich einfach vor, dass er seine Schafe zusammentrieb und lief immer weiter. Cliff Young mit seinen nach aussen hin denkbar schlechten Voraussetzungen veränderte mit einen Glaubenssätzen den Verlauf dieses Rennens.


ALLES IST MÖGLICH!

Vorausgesetzt Du hast jene Glaubensätze verankert, die es Dir erst ermöglichen, grosse Veränderungen und Erfolge zu erreichen. Erfolge im Leben zu haben basiert in der Regel nicht auf bestimmten Fähigkeiten, sondern auf Deiner/meiner Einstellung.


Autor: Walter Borter

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen